Skip to content
A man looking at his quiff in the mirror.

Style Story

Der Quiff

Ein echter Klassiker.

Die Quiff Frisur hat als enge Verwandte des Pompadour bereits beim französischen Adel und den Rock'n'Rollern der 50er Geschichte geschrieben. Noch heute ist sie auffallend unangepasst. Egal, ob glatt gestriegelt oder Mohawk - hier ist Aufmerksamkeit gefragt.

Bei dieser Tolle geht's ums Gleichgewicht. Der angeschnittene Nacken und die kurzen Seiten passen zum klar geschnittenen Deckhaar. Achte auf den Kontrast: Die Seiten müssen immer kürzer sein als das Haar am Oberkopf.

Der moderne Quiff verträgt Extreme. Traust du dir ordentliche Längen und kurze Seiten zu?

Egal, wie du ihn stylst, er macht dich immer zum Rebellen.

Seine Anfänge

Die Geschichte

Der angesagte Look für die amerikanischen Bad Boys in den 50er Jahren. Dabei wurde er von französischen Aristokraten um 1800 erfunden. Ein Jahrhundert später ist er der Lieblingslook von Rebellen und Rockern.

Modern Quiff

Ordentliche Quiffs müssen in Form gekämmt werden. Lässigere Quiffs können kürzer und wilder sein.

Kieron Webb - The London Barber


Axe quotetrans

SO GEHT'S

DIE GRUNDLAGEN

  • Axe Dry
    01

    FÖHNEN

    Gib deinen Haaren vorne durch Föhnen mehr Volumen. So viel wie du dich traust.

  • Axe Mix
    02

    VERREIBEN

    Verreibe CLASSIC LOOK: DEFINITION WAX gleichmäßig zwischen deinen Händen.

  • Axe Rake
    03

    EINARBEITEN

    Geh mit deinen Händen vor und zurück durch dein Haar. Die Seiten verlaufen nach hinten.

  • Axe Define
    04

    DEFINIEREN

    Hebe die Vorderseite für mehr Volumen an. Drück sie für mehr Struktur vorne zusammen.